Riedböhringen

mit seinen 924 Einwohnern und seiner Gemarkungsfläche von 1324 ha ist ein Teil der Baar-Alb und wird zur Berggruppe um Blumberg gerechnet. Riedböhringen liegt im oberen Aitrachtal und ist eingebettet zwischen Homberg, Huchenegg, Wallenberg, Eisenbohl, Bilibuck und weiteren kleineren Erhöhungen, die “Bucks” genannt werden.

 

 

 

 

 

Ortsmittelpunkt von Riedböhringen.

 

St. Genesius Kirche mit Kapelle

 

 

Kardinal Bea Museum

 

Geburtshaus des Kardinals

 

 

 

Mehrzweckhalle am Sportplatz

mit öffentlichem Spielplatz

 

 

 

 

Der Musikverein vor der Kardinal-Bea-Schule. Gleichzeitig unser Probelokal.

 

 

Kindergarten Arche Noah

Oben links: Waaghäusli mit den Vereinswappen an den Stelen.

Mitte: Dorfbrunnen

Rechts: Dorfplatz

 

Unten: Jeiss-Hütte mit Grillplatz

 

 

Eichbergstuz, 913 m über dem Meer. Feldberg und die Alpen bei schönem Wetter gut sichtbar. Höchster Punkt Riedböhringens.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Riedböhringen